Wir, Karl der XII.



Bernard da Costa Übersetzung: Klaus Kowatsch

2 D, 12 (11) H,1 Grunddek. veränderbar

 

Die unglaublichen Abenteuer eines Mannes von heute, verkörpert durch die Person Karl des XII., König von Schweden, der unaufhaltsam, Tag für Tag, Länder erobert, seinen Reichtum ebenso mehrt wie seine Gebietsansprüche. Nichts vermag ihn aufzuhalten, nichts verschafft ihm Genugtuung. Er weiß selbst nicht, weshalb er kämpft und doch verspürt er das Bedürfnis, dauernd jemanden besiegen zu müssen. Geradezu lächerlich sitzt er am Ende im abgelegendsten Winkel einer Einöde fest. Aber mit einem letzten Ruck, denn ein Karl XII. verzagt niemals, bricht er wieder auf, allein, zu neuen und zugleich absurden Heldentaten.

 

In da Costas Stück steht Karl der XII. für all die Sieger unserer Zeit, die ihre
Frei zur Deutschsprachigen Erstaufführung