Ochsenblut



Bernard da Costa Übersetzung: Eva Maarika Schmitz

(Sang de boeuf) 2 H, , 1 Dek.

 

Sein Sohn ist fort. Er ist allein in seinem heruntergekommenen Haus. Die Landschaft ist öde und hoffnungslos. Und plötzlich kommt einer herein: ein Herumstreuner, ein Aussteiger, einer der vielleicht wie sein Sohn von einem Un-Ort zum nächsten Un-Ort irrt und, genau wie dieser, auf der Suche ist nach einem Ersatz-Vater, nach einer Vater-Sohn-Geschichte...

 

Ein Stück voller Dramatik und unerwarteter Wendungen. Es zeigt, zu welchen starken Gefühlen, wie Hass, Unversöhnlichkeit, Bitterkeit, ja sogar Brutalität ein Mensch fähig ist. Alles als Folge des Alleinseins, der Hilflosigkeit und