Von Berufen und Holzwegen

Leichtes Stück

Mihai Ignat Übersetzung: Gheorghe Pascu

Leichtes Stück

 

"Von Berufen und Holzwegen" ist eine bitterböse Komödie des postkommunistischen Wandels, veranschaulicht durch die abwechselnde Zusammenkunft von jeweils zwei Freunden. Die verlassene Fabrikhalle eines ehemals sozialistischen Werkes wird zum Platz auf dem zwei ältere, beziehungsweise zwei junge Arbeitslose ihre Erfahrungen austauschen und ihre Probleme diskutieren. Die Paralleluniversen dieser beiden Paare schneiden sich und beeinflussen einander ohne Wissen der Beteiligten, auf ähnlich absonderliche Weise wie die geometrischen Paradoxa die sie in ihren Gesprächen erwähnen, ohne sie zu verstehen. Diese Antihelden leben in einer Welt des Umbruchs wie auf der Oberfläche eines Möbiusbandes, wo das Äußere unmerklich zum Inneren wird und umgekehrt, wo auch die geheimnisvolle Topologie der Kleinschen Flasche mit der Lächerlichkeit einer Bier- oder Jack- Daniels-Flasche verschmilzt. Die Metamorphosen ihrer Freundschaften, das Karussell ihrer Jobs, die Endeckung der Unterschiede werden auf eine komisch Art verzerrt dargestellt, ähnlich dem Schiff in jener Flasche, die einer der Protagonisten zu verkaufen versucht: Ein streunender Hund ändert die Entscheidung der Stadtverwaltung, eine leere Konservendose lässt sich nicht von der Stelle bewegen, einer der jungen Leute ist in eine Literaturprofessorin verliebt, der andere lebt das Drama eines verhinderten Casanova. Durch dieses skurrile Arrangement zieht sich die Suche nach dem "Generalschlüssel der Konversation", der passenden Erwiderung auf jede Replik, der dann am Ende auch tatsächlich zynisch diese Geschichte besiegelt; eine Geschichte in welcher die Wände einer völlig wertlos gewordenen Welt buchstäblich in sich zusammenstürzen wie ein Kartenhaus.

 

Mihai Ignat gewann im März 2008 den UNITER-Preis "Bestes rumänische Stück 2007". Am 20 Juli 2008 erlebte es seine Uraufführung als Hörspiel des Senders 'Romania Cultural'.
Frei zur Deutschsprachigen Erstaufführung