Geliebtes Miststück



Gerry Jansen

2 D, 3 H, 1 Dek.

 

Dem Ehepaar Rosa und Charly Schneider fehlen nur noch zwei Tage zum Ende des Trennungsjahres und dem endgültigen Vollzug der Scheidung. Rosa hat ihrem Mann wenige Tage nachdem sie ihn verlassen hat, zu allem Überfluss das Konto abgeräumt. Grund für beide, einander zu misstrauen und die letzten geschätzten Besitztümer aus dem gemeinsamen Ferienhaus vor dem Zugriff des anderen zu retten. So treffen unerwartet Rosa in Begleitung ihrer egozentrischen Mutter Cleopatra eben in diesem Ferienhaus auf Charly und dessen Vater Theodor. Dazu gesellt sich der traumatisierte Busfahrer Friedel, der nach einem Unfall eigentlich nur kurz telefonieren möchte, da die Handys weit und breit keinen Empfang haben. Unfreiwillig wird er zum Prellbock zwischen den beiden Parteien, deren Streit eskaliert und schließlich darin gipfelt, dass sie sich unfreiwillig einschließen. Nun zeigt sich, dass es gar nicht so einfach ist, aus einem einbruchsicheren Haus wieder auszubrechen. Der Rosenkrieg wird nun zum Kampf um die wenigen Lebensmittel. Diese Zutaten vermutet man eher in einem Rezept für einen spannungsgeladenen Thriller, doch hier wird daraus eine Komödie angerührt, in der die Komik und das Lachen überkochen und zu einer Lachspeise werden, die das Zwerchfell bis zur Schmerzgrenze sättigt. Bon appétit!