Schneeweißchen

Frei nach den Gebr. Grimm

Steffen Wunder

2-3 D, 1 H, 3 Kinder oder 2-3 D, 4-5 H, 1 Deko veränderbar

 

An einem verschneiten Winterabend belebt die Märchenerzählerin Marie eine bekannte Geschichte, wie man sie schon lange nicht mehr kennt, neu: Schneewittchen heißt in der handschriftlichen Urfassung noch Schneeweißchen, ihr ebenholzschwarzes Haar ist gelb und sie wird vom Grafen und der Gräfin beim Winterspaziergang gefunden und adoptiert. Doch als das Mädchen erwachsen und immer schöner wird, entpuppt sich ihre eifersüchtige Mutter als ihre größte Feindin. Während Schneeweißchen Rosen pflückt, wird sie von der Gräfin im Wald allein gelassen. Zum Glück findet sie bald ein Häuschen mit sieben Bettchen. Und da wäre noch der Hund Spiegel, der von der Gräfin beschworen wird, ihr die ganze Wahrheit zu sagen.

 

Neben der Entstaubung des Schneewittchen der ersten schriftlichen Grimm'schen und mündlicher Überlieferungen soll dieses Stück auch eine Hommage an das Märchenerzählen selbst sein.
Frei zur Uraufführung